News aus dem ServiceCenter Bösingfeld

Zecken gibt es weltweit. Durch die Klimaveränderung, z.B. zu milde Winter, verbreiten sich Zecken auch in unseren Breitengraden immer schneller. Schon ab ca. 10 Grad Celsius werden sie aktiv. Zecken sind Überträger von FSME und Borreliose. Ein Stich kann zu ernsthaften gesundheitlichen Folgen führen.

Wir geben Ihnen wichtige Tipps, wie Sie möglichst unbeschadet durch die warme Jahreszeit kommen.

So können Sie sich vor Zecken schützen:

Empfehlenswert sind lange Kleidung und geschlossene Schuhe. In besonders gefährdeten Gebieten sollten Sie die Socken über die Hosenbeine ziehen. Zecken lauern vor allem im hohen Gras, auf Sträuchern und im Unterholz. Zudem ist helle Kleidung nützlich, denn die Zecken werden schneller entdeckt und können so noch vor dem Stich entfernt werden.

Lotionen und Sprays gegen Mücken und Insekten können, wenn auch eingeschränkt und für begrenzte Dauer helfen, Zecken fernzuhalten.

Nachdem Sie in der Natur waren, wechseln Sie am besten die Kleidung. Danach suchen Sie den ganzen Körper nach Zecken ab.

Das gilt nach allen Freizeitaktivitäten im Freien, zum Beispiel nach der Gartenarbeit oder nach einem Spaziergang.Beliebte Stichstellen der Tiere sind die Kniekehlen, unter den Achseln und andere weiche Hautstellen.

Einen wirksamen Schutz vor der gefährlichen Zecken-Hirnhautentzündung (FSME) bietet nur die Impfung beim Arzt.

Was wenn die Zecke schon zugestochen hat?

Entfernen Sie die Zecke möglichst schnell – am besten fachmännisch mit einer desinfizierten Zeckenpinzette. Dazu die Zecke knapp über die Einstichstelle packen und nach hinten herausziehen.

Auf keinen Fall sollte die Zecke gedreht, gequetscht oder mit Flüssigkeiten beträufelt werden, da die Zecke sonst mehr Krankheitserreger in die Stichwund abgibt.

Nach dem Entfernen reinigen und desinfizieren Sie die Stichstelle. Vorsichtshalber den Hausarzt aufsuchen. Falls Rötungen oder andere Beschwerden wie grippale Symptome, Kopf- oder Gelenkschmerzen, oder Störungen des Nervensystems auftreten, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Bei unserer privaten Unfallversicherung (AUB 2008) sind schwere gesundheitliche Schäden nach einer Borreliose oder FSME-Infektion durch Zecken mitversichert.

Bitte melden Sie deshalb einen Zeckenstich sofort in unserem ServiceCenter

zurück