News aus dem ServiceCenter Bösingfeld

Im Frühling dieses Jahres diskutierten wir auf einer Bürobesprechung verschiedene Möglichkeiten, wie wir uns als Geschäftsstelle der Lippischen vor Ort in Bösingfeld engagieren können. Neben der reinen Präsenz sollte das Engagement, die soziale Kompetenz, die Gemeinschaft als Team und die Verbindung zwischen der Lippischen als Versicherer und den Bürgern im Extertal fördern.

Einstimmig einigten wir uns auf den Aufbau eines „Menschenkicker"-Spiels für Kinder und die Organisation der Spiele beim Grundschulfest in Bösingfeld. Diese Veranstaltung fand am 8. Oktober zwischen 11:00 Uhr bis 15:00 Uhr auf dem Schulgelände stattfinden sollte.

Am Veranstaltungstag übernahmen Victor Lehn, Konstantin Kaiser und Alexander Böhm die erste „Schicht" um 10:00 Uhr, um den „Menschenkicker" auf dem Schulhof aufzubauen und die ersten Spiele für die Kinder zu organisieren. Als der Aufbau des Kickers stand, schlug leider das Wetter um und teilweise heftige Regengüsse machten uns skeptisch, ob die Fußballleidenschaft Wind und Wetter trotzt.

Zum Glück war diese Skepsis unbegründet, denn als wir pünktlich um 11:00 Uhr zum Anstoß anpfiffen, war die Begeisterung bei den kleinen Spielern riesig. Die Regeln waren einfach erklärt und somit mussten wir nur darauf achten, dass nach jedem Spiel neue Spieler auf das Spielfeld kamen, damit jedes Kind die Möglichkeit hatte, am „Menschenkicker" teilzunehmen.

Nach einigen Durchläufen steigerte sich der Wettbewerbsgedanke bei den kleinen Akteuren. Somit mussten wir zwischendurch das Spiel unterbrechen, um zumindest die Grundverhaltensregeln humanistischer Pädagogik zu wahren, denn wir befanden uns ja schließlich auf einem Schulgelände.

Um 13:00 Uhr war „Schichtwechsel“ und Ruth Zander, Anne-Kathrin Eikermann und Michael Falkenrath übernahmen die Spielführung bei herrlichem Sonnenschein. Das Feedback der Aktion war durchweg positiv. Sowohl die Kinder als auch die Eltern erfreuten sich an dem Kicker und sprachen uns bereits auf die Teilnahme am nächsten Schulfest an.

(Michael Falkenrath)

zurück