News aus dem ServiceCenter Bösingfeld

Wer eine Kfz-Versicherung bei der Lippischen abschließt, profitiert von einem vergünstigten Fahrsicherheitstraining bei der Kreisverkehrswacht

Sein Auto im Griff zu haben, davon ist nahezu jeder Autofahrer überzeugt. Schließlich hat man ja den Führerschein bestanden und gerade ältere Fahrer blicken auf jahrelange Erfahrung hinter dem Lenkrad zurück. Doch oft entsteht eine Gefahrensituation plötzlich - dann hilft nur noch eine blitzschnelle Reaktion. Ein Fahrsicherheitstraining, wie bei der Kreisverkehrswacht Lippe, kann helfen, diese Reaktion zu konditionieren. Kosten: 79 Euro. Versicherte der Lippischen Landes - Brandversicherungsanstalt haben hier einen Vorteil: Absolvieren sie ein Training, erhalten sie 45 Euro des Kurspreises zurück.

Das Training selbst läuft unter dem Motto „Gefahren erkennen, Gefahren vermeiden, Gefahren bewältigen“. Pro Kurs entdecken 12 bis 15 Teilnehmer auf einem Trainingsgelände in der Augustdorfer Generalfeldmarschall- Rommel-Kaserne, was es damit auf sich hat. „Gerade junge Männer stehen so einem Training noch skeptisch gegenüber“, berichtet Birgit Baldauf, Geschäftsführerin der Kreisverkehrswacht. Das würde sich aber nach der Trainingseinheit ändern, die meisten Teilnehmer seien froh über die Erfahrung. „Ich mache das jetzt 14 Jahre und in dieser ganzen Zeit hat es nur zwei Beschwerden gegeben“, erklärt sie weiter.

Ein Grund für das positive Feedback könnte die Inhalte des Trainings sein. Aufgeteilt in die Module Arbeitsplatz, Bremsen, Ausweichen und Bremsen und Ausweichen, werden die Fahrer in ihren Fahrzeugen in kontrollierte und somit ungefährliche Grenzsituationen gebracht - die aber dennoch zeigen, was passieren kann.

Das Basistraining, welches Birgit Baldauf empfiehlt, geht über acht Stunden. Innerhalb dieser Zeit wird das Bremsen auf rutschiger und griffiger Fahrbahn oder aus verschiedenen Geschwindigkeiten sowie ohne Bremsbereitschaft geprobt. Daneben stehen auf dem Lehrplan Einheiten zu Fliehkräften, ESP, Kurvenfahrten, aber auch unspektakulärere Inhalte, wie die richtige Sitzeinstellung. Das Training richtet sich an Autofahrer jeden Alters, wobei die Erwartungen durchaus verschieden sind, wie Birgit Baldauf erläutert. „Junge Fahrer bis 25 Jahre wollen vor allem sicherer mit ihrem Fahrzueg umgehen“, betont sie.

Bei Teilnehmern zwischen 30 und 60 Jahre dominiert eine andere Herangehensweise. „Die Männer dieser Alterklasse möchten vor allem die Fahrerassistenzsysteme ihrer Wagen einmal austesten. Frauen wollen dagegen vor allem ein Gefühl für Vollbremsmanöver aus unterschiedlichen Situationen bekommen“, so Baldauf weiter.

Neben Kursen für diese Altersgruppen gibt es auch noch Angebote für Fahrer 60 +, welche die lange Erfahrung der Teilnehmer berücksichtigen.

Generell sollten alle Teilnehmer die Kurse mit ihrem eigenen Auto absolvieren. Neugierig geworden?

Weitere Informationen zum Angebot der Kreisverkehrswacht gibt es unter www. sicherheitstraining-lippe.de. Dort sowie über eine der Geschäfttsstellen der Lippischen sind auch Anmeldungen zu einem Kurs möglich.

zurück